MONTAGSFRAGE #55: Welches Buch, das man – nach allgemeiner Meinung – gelesen haben sollte, hast du noch nicht gelesen? Warum nicht?

„Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.“ sinnierte schon Johann Wolfgang von Goethe, und der Herbst ist nun auch bei uns eingekehrt. Meteorologisch ist er definitiv da und fordert uns mit seiner Mischung aus farbenfrohen Herbstlaub und tristen Regenstürmen. Biologisch habe ich das Gefühl, mich mit langsamen Schritten dem Herbst zu nähern. Ob der Herbst nun unsere beste Zeit wird, liegt da ganz an uns…!

Da passt die heutige Montagsfrage ganz hervorragend zu meinem philosophischen Geplänkel, war doch eines dieser noch nicht gelesenen Bücher kein geringeres als „Sofies Welt“ von Jostein Garder. „Das MUSST du UNBEDINGT lesen!“ wurde mir in Dolby Surround Anfang der 90er von allen Seiten ins Ohr gebrüllt. Nun beinhaltet diese Aussage dummerweise 2 Wörter, auf die ich reflexartig mit Trotz reagiere. „Nö! MUSS ich nicht, und UNBEDINGT schon gar nicht!“ Eine Freundin überreichte mir diesen Roman als Geschenk zum Geburtstag („Uih, toll! Das ist aber ’ne Überraschung!“), und pflichtbewusst las ich die ersten Seiten…! Schmerzlich wurde ich mir meiner philosophischen Defizite bewusst, und – Schwupps! – landete das Buch in der Flohmarkt-Kiste.

Auch bei der Harry Potter-Manie regte sich dieser Trotz, doch ich lies mich – nach langer und intensiver Überzeugungsarbeit durch meinen da noch nicht Angetrauten – glücklicherweise eines Besseren belehren und bin somit wahrscheinlich der einzige Leser, der erst bei Erscheinen des vierten Buches in den magischen Kosmos eingestiegen ist.

15 Jahre zuvor regte sich zwar kein Trotz, da ich diesen Roman UNBEDINGT haben MUSSte (😉), trotzdem fand ich bisher zu diesem Werk keinen Zugang. Obwohl es sich hier um einen Kriminalroman handelt, der seinen Weg auch schon auf Leinwand, TV-Bildschirm und Bühne gefunden hat, verwirrten mich die theologischen Exkurse kolossal und verlangten zwecks intensiver Auseinandersetzung seine Zeit, die ich bisher noch nicht bereit war zu investieren. „Der Name der Rose“ von Umberto Eco steht seitdem (sogar in einer wunderbar gebundenen Ausgabe im Schuber) bei mir im Regal und wartet und wartet und wartet…! Vielleicht werde ich im Herbst reif genug sein! Sollte die Zeit dafür aber erst in meinem Winter passen, dann soll es wohl so sein! Ich bin da mit mir ganz geduldig…!

…und: Welche Bücher verbindet Ihr mit den Worten „MUSS“ und „UNBEDINGT“?


Antonia Leise von „Lauter & Leise“ hat dankenswerterweise DIE MONTAGSFRAGE: Buch-Blogger Vorstellungsrunde wiederbelebt und stellt an jedem Montag eine Frage, die Interessierte beantworten können und zum Vernetzen, Austauschen und Herumstöbern anregen soll! Ich bin gerne dabei!!!

In meinem MONTAGSFRAGE-Archiv findet Ihr Fragen & Antworten der vergangenen Wochen.

15 Kommentare zu „MONTAGSFRAGE #55: Welches Buch, das man – nach allgemeiner Meinung – gelesen haben sollte, hast du noch nicht gelesen? Warum nicht?

  1. „Der Name der Rose“ hab ich begonnen und aufgegeben. Aber „Sofies Welt“ fand ich (damals noch sehr jugendlich) toll. Es ist bislang das einzige pholisophische Buch, das mir gefallen hat (ich als Pragmatikerin hab wenig Zugang zur Philosophie).

    Gefällt 1 Person

    1. …dann lese bitte „Sofies Welt“ nicht nochmals: Manchmal begegnet uns ein Buch in einer speziellen Lebensphase und trifft einen Nerv…! Jahre später liest man das Buch und fragt sich, was man daran so toll gefunden hat. Dann lieber nicht nochmals lesen und sich den Zauber bewahren!

      Gefällt 1 Person

  2. Huhu Andreas,

    „Sofies Welt“ habe ich auch noch nicht gelesen, es steht aber hier. Geduldig. Vielleicht im Herbst. 😉
    „Der Name der Rose“ hingegen… Ich habe es gelesen und fand es phänomenal. Ich denke, bei mir lag das daran, dass meine Mutter mich gut auf die Lektüre vorbereitet hat, indem sie mir erklärte, warum sie den Film nicht so toll findet: ihrer Meinung nach kann das geistige Konzept der Bibliothek nicht filmisch dargestellt werden. Dadurch wusste ich schon, dass ich es im Grunde mit Literaturphilosophie zu tun bekommen würde und war darauf eingestellt. Aus diesem Ansatz heraus ist es ein großartiges Buch, aber natürlich braucht man dafür wirklich Zeit und eine Menge Hirnschmalz. Für mich hat sich der Aufwand dennoch gelohnt. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 2 Personen

    1. Es gibt Literaturpuristen, die würden Dich für diese Aussage steinigen! („Pfff, der Film besser als die literarische Vorlage, wo kommen wir denn da hin?“) 😂

      Da ich den Roman noch nicht kenne, dafür aber den Film umso besser, nicke ich jetzt mal zustimmend…!

      Liken

  3. Lieber Bruder im Geiste,

    ich muss dir widersprechen, ich habe Harry Potter angefangen zu lesen als schon die ersten 3 Filme draußen waren. Ich könnte schwören, da war Band 5 auf jeden Fall schon kurz vor Erscheinen… oder schon längst draußen.
    Wenn ein Buch 15 Jahre bei dir aufm SUB steht, da kann ich bei meinem SUB ja noch beruhigt schlafen 😉

    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s