MONTAGSFRAGE #63: Welcher Autor war deine literarische Neuentdeckung des Jahres?

„Ohje,“ dachte ich beim ersten Blick auf die heutige Montagsfrage „literarische Neuentdeckungen: gab es die für mich überhaupt? Ich lese doch immer das Gleiche…!“

Doch dann warf ich einen Blick auf meine Rezensionen und korrigierte meine vorschnell gemachte Selbst-Einschätzung: Oh, ja, es gab die eine oder andere literarische Neuentdeckung für mich. Die letzten beiden Worte sind bewusst unterstrichen: Da sind Autor*innen durchaus schon bekannt und etabliert bzw. ihre Werke sind schon seit einiger Zeit erschienen. Doch für mich waren sie unbekannt und stellten somit eine Neuentdeckung für mich dar.

Im April fiel mir das entzückende Erstlingswerk von Anne Cathrine Bomann in die Hände und schaffte auf wenigen Seiten das, was so manche andere Autor*innen seitenstark nicht schaffen: mein Herz zu berühren und mich mit einem wohligen Gefühl zu beschenken.

Im Juli steckte ich zum ersten Mal meine Nase in einen Schinken von P. G. Wodehouse und war für die nächsten Stunden hoffnungslos verloren – verloren in der aberwitzigen, respektlosen Welt von Bertram Wooster und seinem brillanten Butler Jeeves. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann mich ein Werk zuvor in einem Zustand des hemmungslosen Kicherns versetzt hat.

Im August schaffte es Stuart Turton das Krimi-Genre nicht unbedingt neu zu erfinden, dafür aber äußerst spannend und vielschichtig neu zu interpretieren. Dieser Roman fesselte mich im wahrsten Sinne des Wortes auf meinem Sofa. Unterbrechungen der Lektüre konnte ich nur schwer ertragen, da ich unbedingt „dranbleiben“ wollte, um auch die unheilvolle Stimmung, die Turton geschickt kreiert, nicht zu zerstören.

Im Oktober widmete ich mich dann dem neusten Werk von Kathrin Aehnlich, dass sich auf besonderer Art mit dem Mauerfall und der Wende beschäftigte. Dies gelingt Aehnlich ohne Peinlichkeiten, Schuldzuweisungen und überzogenen Klischees – dafür mit Humor und einem verständnisvollen Blick auf Ost wie West.

…und so konnte ich Euch doch eine kleine, feine Auswahl meiner ganz persönlichen literarischen Neuentdeckungen präsentieren!

…und welche literarischen Überraschungen hielt das Jahr 2019 für Euch parat?


Antonia Leise von „Lauter & Leise“ hat dankenswerterweise DIE MONTAGSFRAGE: Buch-Blogger Vorstellungsrunde wiederbelebt und stellt an jedem Montag eine Frage, die Interessierte beantworten können und zum Vernetzen, Austauschen und Herumstöbern anregen soll! Ich bin gerne dabei!!!

In meinem MONTAGSFRAGE-Archiv findet Ihr Fragen & Antworten der vergangenen Wochen.

4 Kommentare zu „MONTAGSFRAGE #63: Welcher Autor war deine literarische Neuentdeckung des Jahres?

    1. Moin Elli,

      beim Fernsehen würde ich auch sofort ins nächste Programm schalten, aber literarische Jahresrückblicke bieten die wunderbare Chance bei den Blogger-Kolleg*innen zu stöbern. Vielleicht entdecke ich so das eine oder andere Buch mit dem ich dann das Neue Jahr beginnen kann!

      Lieben Gruß
      Andreas

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s