Heute ist…

…TAG DER ZIVILCOURAGE

COURAGE! So ein schönes Wort…! Schon der Löwe in Lyman Frank Baums „Der Zauberer von OZ“ wünschte sich nichts sehnlicher als COURAGE. Dabei ist es so einfach, COURAGE zu zeigen: mit wenig Aufwand, dafür mit großer Wirkung…

…nicht nur an einem einzigen Tag sondern an 365 Tage im Jahr!

Jean-Baptiste Poquelin, besser bekannt als Molière, prägte den Satz:

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“

Darum: hinsehen und handeln, wenn Unrecht geschieht. Denn jede und jeder von uns wünscht sich Unterstützung in einer prekären Situation. Wegsehen ist nur etwas für Feiglinge!

Sogar der ängstliche Löwe bewies schlußendlich COURAGE!

Weiter Informationen erhaltet Ihr hier.

Das Warten hat ein Ende…

Die Finalisten zum Buchblog Award 2019 stehen fest!

Über 3000 Leser*innen haben aus mehr als 650 Buch-Blogs und –Kanäle ihre Finalisten gewählt. Diese sensationelle Beteiligung empfinde ich als eine Wertschätzung für alle Nominierten. Nun obliegt es der kundigen Fachjury, den Besten in der jeweiligen Kategorie zu küren.

Liebe Kolleginnen & Kollegen! Ich gratuliere Euch herzlich zum Einzug ins Finale und drücke Euch im Kollektiv ganz fest die Daumen: Jede und jeder von Euch hätte es verdient, auf dem Siegertreppchen zu stehen. TOI! TOI! TOI!

Alle, die mehr über den Buchblog Award erfahren oder weitere Infos zu den Finalisten erhalten möchten, finden Wissenswertes hier!

Auf Stimmenfang…

Nur noch wenige Tage und dann endet die Frist zur Nominierung zum Buchblog Award 2019…!

Also, ich möchte Dich nicht unter Druck setzen, aber JETZT wäre der geeignete Zeitpunkt, mir Deine Stimme zu geben…!

Also, natürlich erfolgt Deine Nominierung absolut freiwillig und gänzlich frei von Zwang, aber JETZT würde es doch gut passen, oder…?

Ich habe da mal am PC ein wenig gebastelt: Würde Dir ein fesches Wahlplakat bei Deiner Entscheidungsfindung helfen? Was meinst Du?

Wahlplakat Buchblog Award 2019.png

Oder sollte ich mich lieber unter einem Sonnenschirm auf den Marktplatz stellen, um Luftballons und Kugelschreiber unter das vorbeischlendernde Volk zu werfen – oder lieber Bücher von meinem SuB? Ich könnte es auch so einrichten, dass das vorbeischlendernde Volk direkt an meinem Wahlstand ihre Nominierung abgeben kann – völlig unproblematisch mit nur einem „Wisch“ über den eBook-Reader…!

Wie bitte? Was sagst Du? Das wäre Dir zu übertrieben aufwendig? Na, dann bleibt Dir wohl doch nur die Möglichkkeit, oben rechts auf den Button zu drücken…!

😉

 

#buchpreisbloggen

Auch in diesem Jahr ist wieder die Meinung von Buchbloggerinnen und Buchbloggern zum Deutschen Buchpreis gefragt. 20 Kolleginnen und Kollegen, die in vorbildlicher Weise und mit sehr viel Herzblut ihre Blogs mit Leben füllen und kompetent über Bücher berichten, wurden absolut verdient ausgewählt, nun auch ihr Statement zu Werken, die für den Deutschen Buchpreis nominiert sind, abzugeben,…

…und ich bin wieder sehr erstaunt, in welche illustre Runde von Literaturbegeisterten ich mich vor gut einem Jahr – völlig naiv und unbedacht – „verirrt“ habe. Ihr Lieben, es ist mir eine Freude, ein kleiner Teil dieser Community zu sein!

Ich wünsche meinen Kolleginnen und Kollegen vom #buchpreisbloggen eine inspirierende Lektüre, einen regen Austausch und natürlich viel Spaß!

Die Liste mit den teilnehmenden Buchbloggerinnen und Buchbloggern findet Ihr hier.

Heute ist…

…der Tag der Buchliebhaber!

Der wahre Buchliebhaber benötigt keinen „Feiertag“ allein für die Tatsache, dass er Bücher liebt. Für den wahren Buchliebhaber ist jeder Tag ein Tag für Buchliebhaber. Für den wahren Buchliebhaber ist das Beschäftigen mit Büchern und die Auseinandersetzung mit Literatur so selbstverständlich wie atmen oder ein Glas Wasser trinken (…oder gibt es für diese Tätigkeiten etwa auch einen „Feiertag“?).

Der Tag der Buchliebhaber ist somit eher ein Hinweis für Menschen, die (noch) keine Buchliebhaber sind: Dabei möchte ich dies weniger als Ausgrenzung „Ätsch! Du gehörst nicht dazu!“ sondern mehr als Einladung „Herzlich willkommen! Schön, das Du nun dabei bist!“ sehen.

Für mich sind das Lesen und das tägliche Auseinandersetzen mit dem Medium Buch eine wichtige, nicht wegzudenkende Bereicherung meines Lebens geworden, deren Faszination mit den Jahren eher stetig gewachsen ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen in meinem Umfeld ebenfalls dieser Faszination „verfallen“ würden – ein Grund, warum ich gerne meine eigenen Lesungen gestalte und mich sowohl am bundesweiten Vorlesetag als auch beim Vorlesewettbewerb engagiere.

Auf der Homepage Kuriose Feiertage von Sven Giese findet Ihr sowohl unterhaltsames Hintergrundwissen zu diesem „Feiertag“ als auch seine sehr persönlichen Buchempfehlungen…

…und natürlich Hinweise zu vielen weiteren „kuriosen Feiertagen“: ein Projekt, das meine absolute Bewunderung genießt!

Heute ist…

…der internationale Tag der Katze!

Ich bin anscheinend keine großartige Persönlichkeit: Mein Kater geht vor mir, krabbelt über mich, liegt neben mir, auf mir oder einfach nur im Weg,…

…egal ob treppauf – egal ob treppab:

Unser Kater liegt, steht oder läuft prinzipiell dort, wo er NICHT liegen, stehen oder laufen sollte. So sind wir gezwungen, stets mit hellwachen Sinnen durch das Haus zu gehen und akrobatisch/ umständlich – meistens schwer bepackt – über unseren Kater zu turnen.

Er schaut uns dabei völlig entspannt und voller Vertrauen zu. Und wir tun es gerne, denn wir lieben ihn so sehr.

Was spielt es da für eine Rolle, ob er hinter mir steckt. Hauptsache er ist bei mir! 🐾

Foto - Andreas Kück.JPG

Ich habe es gewagt,…

…mich selbst für den diesjährigen Buchblog Award zu nominieren. Ich habe gezögert – und mir lange und intensive Gedanken gemacht: „Kann ich mich wirklich selbst nominieren, oder wirkt es zu selbstgefällig?“, „Sollte ich nicht lieber abwarten, ob mich ein mir wohlgeneigter Mensch nominiert?“, „Aber wie würde ich mich fühlen, wenn mich niemand nominiert?“, „…und was sagt diese Tatsache über mich und meinen Buch-Blog aus?“, „…sagt es überhaupt etwas aus?“.

So kam ich zum Entschluss, sämtliche Verantwortung auf mich zu vereinen: Ich habe mich angemeldet! Ich trage die alleinige Schuld an einem Misserfolg!

Also flugs das Anmeldeformular aufgerufen und hurtig die Lücken gefüllt. Dann kam die Spalte „Begründung zur Nominierung“ sprich „Selbstbeweihräucherung“. Da stehe ich ja total drauf, mich selbst anzupreisen, wie „supi“ ich bin! Spontan brach meine ironische Ader hervor und wollte schreiben „…weil ich einfach der Geilste bin!“. Da mir bewusst ist, dass Ironie in der geschriebenen Form durchaus missverstanden werden könnte, habe ich mich für eine unverfänglichere Variante entschieden:

„Andreas Kück – LESELUST ist ein kleiner aber feiner Blog, der zum Lesen von guten Geschichten verführen möchte. Hier richtet er sein Augenmerk durchaus auf aktuelle Publikationen, aber auch die schönen Geschichten vergangener Monate und Jahre werden wiederentdeckt. Zudem werden die Leser*innen animiert, auch „Ausflüge“ in andere Regionen der Kultur zu unternehmen.“

…nun noch schnell auf „Nominierung absenden“ geklickt, und das Schicksal kann seinen Lauf nehmen!

So, nun werde ich ganz entspannt abwarten.

Wie viele Menschen wohl für mich stimmen werden? Naja, 101 Stimmen sind mir ja schon sicher, da ja alle meine Follower selbstverständlich für mich stimmen. Schließlich drücken sie mit ihrer Followerei ja aus, dass sie meinen Blog gut finden. Da werden sie ja sicher auch ihre Verbundenheit mit einer Stimmabgabe zum Ausdruck bringen. Und wenn sie es nicht tun??? Aber warum followern sie mich denn dann, wenn sie mir noch nicht mal ihre Stimme für einen Award geben würden? (Grübel!)

Ja, danke auch: Hätte ich mich bloß nicht selbst nominiert! Jetzt bin ich so überhaupt nicht mehr entspannt,…

…und Ihr seid schuld!

(Höre ich da etwa, wie Paul Watzlawick mit seinem berühmten Hammer gegen den Sargdeckel klopft?) 😉

Heute ist…

…der erste Jahrestag von .LESELUST!

Vor einem Jahr habe ich meinen ersten (kleinen) Beitrag veröffentlicht, nichtsahnend, welche Welt sich mir eröffnet.

Es sind…

  •     …85 Rezensionen erschienen,
  •     …42 Montagsfragen beantwortet worden,
  •     …insg. 280 Beiträge „on air“ gegangen.

Ich habe…

  •     …viele interessante Buch-Blogs entdeckt,
  •     …die Menschen hinter diesen Blogs „kennengelernt“,
  •     …die Community der Buch-Blogger sehr schätzen gelernt.
  •     …97 Menschen erreicht, die mir regelmäßig folgen.

Aber nicht nur meinen 97 Followern gilt mein Dank, sondern allen Menschen, die sich auf meine Seite verirrt und mich mit einem „like“ oder sogar einem Kommentar bedacht haben. Einen besonderen Dank sende ich an all die Menschen, die mich persönlich angesprochen und mir direkt und unmittelbar ihr Feed-Back geschenkt haben. Nur mit diesem vielfältigen Austausch kann eine solche Seite auch leben! Es ist mir immer wieder eine Freude zu erfahren, dass dieser Buch-Blog eine kleine Bereicherung für Euren Alltag darstellt. Vielen Dank!

Aber auch mein Leben wurde durch diesen Blog immens bereichert. Neben den schon erwähnten Gründen habe ich zudem an mir bemerkt, dass sich mein Leseverhalten in diesem Jahr verändert hat: Ich lese konzentrierter und ausdauernder, lasse mich weniger ablenken, dafür bewegt das Gelesene mein Innerstes langanhaltender. Zudem wage ich mich zunehmend an Bücher jenseits meiner Komfortzone und durfte so schon ganz wunderbare Werke kennenlernen. Ich bin literarisch mutiger geworden! Auch dafür bin ich dankbar!

Darum: Feiert mit mir,…

…füllt „wo immer ihr auch seid“ ein Glas mit einem Getränk Eurer Wahl und stoßt mit mir an auf diesen Jahrestag und auf hoffentlich noch viele weitere Jahre!

Herzliche Grüße

Andreas

Vorlesewettbewerb: Heute ist Finale…

Heute findet das Jubiläums-Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs statt. 16 Kids aus allen Bundesländern werden im Studio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin ihr Können unter Beweis stellen.

Ich sende den Kids ein lautes TOI! TOI! TOI! – Habt ganz viel Spaß!!!

…und ich kann meine stetige Begeisterung für diesen Wettbewerb nicht verheimlichen: Nicht nur, dass ich seit Jahren mit Freude und aus Überzeugung Teil der Jury auf Kreisebene bin, vielmehr bin ich jedes Mal überwältigt, mit welchem großen Enthusiasmus die teilnehmenden Kinder Jahr für Jahr bei der Sache sind.

Die Kids von heute sind echt cool!


Einzelheiten zum heutigen Finale findet Ihr hier. Zudem gibt es auf der Homepage des Börsenblatts ein interessantes Interview mit dem Sieger des ersten Finales im Jahre 1959.

Die Bremer Stadtmusikanten

Moin! Moin!

Vielleicht liegt es an den sommerlichen Temperaturen und den vielfälltigen Freizeitmöglichkeiten unter freiem Himmel,…

…aufgrund mangelnder Resonanz fällt die Veranstaltung „Die Bremer Stadtmusikanten“ am 27. Juni leider aus!

Ich werde mich mit einem kurzweiligen Schmöker in Kombination mit einem süffigen Glas Wein trösten! Prost!

Lieben Gruß

Andreas

(Hicks!)